Wer als Schüler ein Betriebpraktikum absolviert sammelt vielfältige Erfahrung. Der Arbeitskreis der Wirtschaft hatin Battenberg die besten Praktikumsberichte mit Geldpreisen belohnt.
thumb_prakber.jpgErstmals hatte der Arbeitskreis der Wirtschaft für Kommunalfragen (AFK) zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Schule-Wirtschaft den Schülerwettbewerb ausgeschrieben. Schüler der achten und neunten Klassen aus Förder-, Haupt- und Realschulen sowie aus Gymnasien nahmen daran teil. Während einer Feierstunde in der Cafeteria der Gesamtschule wurden die Sieger geehrt.Die beiden Verbände wollen verdeutlichen, wie wichtig die Praktika zur Berufsorientierung sind. „Es ist wichtig, sich mit den gesammelten Erfahrungen intensiv auseinanderzusetzen und sie inhaltlich und optisch ansprechend in Berichten zu reflektieren“, sagte Peter Åkesson, Vorstandsmitglied des AFK. Der Arbeitskreis stellte die Geldpreise zur Verfügung: Die Erstplatzierten jeder Schulform erhielten je 150 Euro, die Zweiten 100 Euro und die Drittplatzierten 50 Euro. Aus sechs Schulen im Frankenberger Land waren 24 Praktikumsberichte eingesandt worden. Nordhessenweit waren es 228 Berichte aus 51 Schulen.

Die Gewinner:
Gymnasium: Julia-Marie Tessmar (Edertalschule) vor Lea Bienhaus und Katharina Wolf (beide Gesamtschule Battenberg).Realschule: Fabian Hartmann (Gesamtschule Battenberg) vor Madeleine Zirankewitsch (Burgwaldschule) und Fabian Schmal (Ortenbergschule).Hauptschule: Melina Peichl vor Deniz Cakir (beide Ortenbergschule) und der Klasse H9 der Cornelia-Funke-Schule in Gemünden. Sie hatte eine Kooperationsarbeit abgegeben. Klassensprecherin Marianna Grotzki nahm den Preis entgegen. Förderschule: Christina Halama vor Viktoria Pantazis (beide Friedrich-Trost-Schule Frankenberg). Die Lehrer hatten eine Vorauswahl getroffen, die dann vor der Jury bewertet wurde. Juroren waren Achim Schnyder, Geschäftsführer des AFK Frankenberg, die Schule-Wirtschaft-Arbeitskreis-Leiter Hans-Peter Höhl und Wolfgang Werth und Frauke Syring von der Geschäftsführung der Arbeitsgemeinschaft Schule-Wirtschaft Nordhessen. Syring betonte, die Jury sei von den „tollen Arbeiten“ beeindruckt gewesen. „Wir haben Eure Erfahrungen in den Betrieben nachempfinden können.“ Alle eingereichten Berichte seien vielfältig, ordentlich und sehr kreativ gewesen.
„Qualität ist gestiegen“
Lehrer Wolfgang Werth ergänzte, alle Teilnehmer könnten stolz sein. „Wir haben den Eindruck gehabt, dass die Qualität der Mappen gestiegen ist.“ Die Berufswahl habe an Stellenwert gewonnen.Die Premiere bezeichneten die Vertreter der Verbände als gelungen. Wegen der Bedeutung der Praktika soll der Wettbewerb künftig alle zwei Jahre ausgeschrieben werden.Nicht alle Gewinner nahmen an der Übergabe teil, einige hatten Vertreter geschickt.

Heute 924

Gestern 1224

Woche 924

Monat 29762

Insgesamt 1230805

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions