Nationalpark Wattenmeer – ein Projekt der G5a

20190430 101505 IMG 8899Die Nordsee – von viele Themen, die in der 5. Klasse in Erdkunde behandelt werden, haben die Schülerinnen und Schüler schon einmal etwas gehört: Inseln, Ebbe und Flut, Deiche oder auch Fischfang und Tourismus. Aber was haben Nationalparks und die UNESCO mit dem Wattenmeer zu tun?
Natürlich leben in der Nordsee und ihrem Watt viele unterschiedliche Tiere und Pflanzen. Dass deren Lebensraum aber nicht nur vom Fischfang, sondern vor allem von den Touristen und der Verschmutzung bedroht werden, dass unsere Zugvögel auf das Watt bei ihren Wanderungen angewiesen sind, um den langen Weg zu überleben, dies ist vielen Schülerinnen und Schüler gar nicht bewusst. Dass nicht nur „die anderen“, sondern gerade auch sie als Urlauber und Besucher dieses Wettnaturerbe (seit 2009) bedrohen, wenn sie sich nicht an eigentlich ganz einfach Regeln halten, erzeugte Betroffenheit und Unverständnis: „Natürlich gehört der Müll von uns in Mülleimer“- hört sich doch logisch an! Und doch droht die Nordsee an ihm zu ersticken.
In einem fiktiven Wettbewerb der UNESCO haben die Schülerinnen und Schüler die vermeintlich „einfachen“ Regeln gesammelt, anschließend, die ihrer Meinung nach wichtigsten, bildlich dargestellt und ein eigenes Schild, das überall an der Nordsee aufgestellt werden könnte, gestaltet. Gewonnen hat diese Projekt Marie Kalb, deren Schild nicht nur in gestalterisch, sondern auch inhaltlich überzeugte.
Sebastian Gottschalch, Klassenlehrer G5a

Mit der Revolution auf Platz 2 (hna, 09.05.2019)

HNa GeschiBattenberger Schüler in Geschichtswettbewerb erfolgreich
Battenberg/Wiesbaden – „Die Revolution von 1848. Ein Blick von der großen politischen Bühne Deutschlands ins kleine Battenberg und Umgebung“ – mit dieser Ausstellung hat die Klasse G9c der Gesamtschule Battenberg einen zweiten Preis beim Schülerwettbewerb des Landes Hessen gewonnen. 170 Jahre März-Revolution und Paulskirchen-Versammlung bildeten das Oberthema dieses Wettbewerbs. Alle Schulen des Landes Hessen waren wieder aufgefordert, sich mit Aufsätzen, DVDs oder Spielen zu beteiligen. Die Jury entschied unterteilt nach Jahrgangsstufen sowie Einzel-, Gruppen- oder Klassenbeiträgen. Nur wenige Klassen nahmen als Ganzes an dem Wettbewerb teil. Die Battenberger Klasse G9c gehörte mit zu den jüngsten Einsendern. Erster Preis war eine Erlebnisreise nach Berlin. Die Klasse G9c der Gesamtschule gewann als Zweitplatzierte eine Tagesfahrt nach Dortmund. Bereits kurz nach der Preisverleihung, die im Hessischen Landtag in Wiesbaden stattfand und von Landtagspräsident Boris Rhein vorgenommen wurde, schmiedeten die Battenberger Schüler mit ihrer Lehrerin Gabriele Naumann bereits Pläne für die nächste Wettbewerbs-Teilnahme.

 

Exkursionen im Fach Geschichte: Buchenwald und Point Alpha

buchenwald point alpha 3 20190519 1446383907Geschichte erleben – das erscheint uns als Fachschaft Geschichte besonders in Zeiten von AfD, Pegida und zunehmenden rassistischen Anfeindungen und Ausgrenzungen wichtig. Zwei Diktaturen liegen in unserer nächsten Vergangenheit. Zumindest das geteilte Deutschland haben die meisten von uns noch miterlebt. Doch für die Schüler und Schülerinnen des 10. Jahrgangs ist das finsterste Geschichte.
Die Buchenwaldfahrt ist daher fest im Lehrplan verankert. Mit dem G-Zweig fahren wir seit vier Jahren immer für zwei Tage nach Buchenwald. Oft kombinieren wir Buchenwald mit einem Besuch von „Topf & Söhne“, wo die Öfen für die Krematorien von Buchenwald und Ausschwitz gebaut wurden, oder mit Mittelbau-Dora, einem Stollen, der von Häftlingen gegraben wurde. Hier wurde die Rakete V2 zusammengebaut, hier starben in kürzester Zeit tausende Häftlinge.
Die Geschichten vor Ort, von erfahrenen pädagogischen Begleitern erzählt, Informationen am Lagermodell, Fotografien und Zeichnungen aus der Lagerzeit, Fundstücke und die Öfen und die Hinrichtungsstätte im Krematorium hinterlassen oft viele Bilder bei den Jugendlichen. Plötzlich rückt die Vergangenheit dichter heran. Plötzlich kommt die deutliche Erkenntnis auf: Angriffe auf Ausländer, auf Juden, auf Menschen, die nicht ins Bild passen, das hatten wir schon mal. Menschen sind manipulierbar.
Der Besuch von Point Alpha, einem Grenzmuseum, dieses Jahr zum ersten Mal, schließt unmittelbar an diese Erfahrungen an. Wie perfide und perfektionistisch arbeiten solche Systeme. Welche Kräfte wurden aufgeboten, um Menschen vorzugaukeln, dass der Grenzzaun nur zu ihrem Schutz vor dem sie manipulierendem Westen sei. Wieviele Menschen starben beim Versuch, ihre Freiheit wiederzuerlangen, ...Die Wertigkeit von Menschenwürde, Freiheit und Demokratie steigt im Angesicht Buchenwalds und Point Alpha.

Gabi Naumann

Völkerballturnier der Jahrgangsstufe 5 April 2019

IMG 8691

Am Freitag, dem 05.04.2019 fand das jährliche Völkerballturnier der Jahrgangsstufe 5 an der Gesamtschule Battenberg statt. 151 Kinder aus 7 Klassen holten in insgesamt 21 Vorrunden- und drei Finalspielen alles aus sich heraus, mit dem Ziel, am Ende die Urkunde des Turniersiegers in die Höhe recken zu können.
Dabei musste jedes Kind sieben Mal 12 Minuten Spielzeit überstehen und möglichst selten von einem gegnerischen Ball getroffen werden. Es galt gegen jede Klasse zu bestehen und am Schluss noch eine Finalrunde zu bestreiten, erst dann stand der endgültige Sieger fest. Nach unzähligen „Erdbällen“, ungültigen „Kopftreffern“ oder raffinierten Mehrfachtreffern führte vor den finalen Platzierungsspielen die Klasse G5c mit sechs Siegen vor der Klasse G5a, die sich nach vier Siegen nur durch das bessere Trefferverhältnis (+15) gegenüber der HR5c (+11) mit ebenfalls vier Siegen durchsetzen konnte.
Im Finale unterlag dann, die bisher ungeschlagene G5c der G5a knapp mit 34:37, obwohl sie eine Minute vor Schluss noch geführt hatte.Im Spiel um die Plätze drei und vier setzte sich die HR5c mit 25: 21 gegen die HR5a durch und sicherte sich noch den letzten Platz auf dem Treppchen. Fünfter wurde die Klasse HR5d, die der G5b mit 27:16 deutlich die Grenzen aufzeigte. Den siebten Platz belegte die Klasse HR5b, die aber in der Vorrunde immerhin die HR5a mit 20: 17 geschlagen hatte.
Nach vier Stunden, 5102 Treffern und mindestens ebenso vielen Jubelschreien endete das diesjährige Turnier, bei dem acht Sportkolleginnen und -kollegen, unterstützt durch neun Paten der Klassen 5., schließlich froh waren, bei der unglaublichen Lautstärke und enormen Hektik des Spiels, die Übersicht bewahrt zu haben!
Armin Kreutz (Fachleiter Sport)

Weitere Bilder in der Galerie!

Endergebnis:
1. Platz G5a
2. Platz G5c
3. Platz HR5c
4. Platz HR5a
5. Platz HR5d
6. Platz G5b
7. Platz HR5b

Unterkategorien

Zur Zeit engagiert sich die Gesamtschule Bttenberg in zwei internationalen Projekten.