2017-2018

Lob und gute Wünsche (HNA, 18.06.2018)

BesteAbschlussfeier an der Gesamtschule Battenberg: Bestnoten für Arnold und Raschke
Von Frank Augustin BATTENBERG. „Ein Hoch auf uns“ – gespielt vom Schulorchester – war zum Auftakt der Abschlussfeier an der Battenberger Gesamtschule der treffende Beginn der Verabschiedung von 165 Schülerinnen und Schülern. 72 haben den Abschluss im gymnasialen Zweig gemacht, 80 im Realschulzweig und 13 in der Hauptschulklasse (Artikel unten). Schulleiter Reinhold Gaß fand die passenden Worte an die Abgänger und ihre Eltern: „Ich danke Ihnen, liebe Eltern, dass Sie uns in all den Jahren unterstützt haben. Ihre Kinder haben ein großes Ziel erreicht, Sie alle können stolz sein.“ In seiner Ansprache zog er immer wieder den Vergleich zwischen der Schulzeit und der Fußball-WM: Gaß nannte Zielstrebigkeit, Ehrgeiz und den Willen zum Sieg als wichtige Gemeinsamkeiten. „Bei euch bin ich mir sicher: Ihr habt gewonnen und seid die Sieger“, rief er den festlich gekleideten Absolventen zu. Hatzfelds Bürgermeister Dirk Junker gratulierte im Namen des Fördervereins der Gesamtschule, für die Elternschaft sprach die Vorsitzende des Elternbeirates, Michaela Theis. Sie nannte Gesundheit, Dankbarkeit und Disziplin als wichtige Voraussetzungen für die Zukunft. „Genießt die kleinen Dinge des alltäglichen Lebens mit allen Sinnen“, empfahl sie den Jugendlichen. Das Schulorchester rundete das Programm mit „An Tagen wie diesen“ oder der Titelmelodie von „Game of thrones“ ab. Geehrt wurden im Anschluss die beiden besten Abschlusszeugnisse, Tom Arnold und Hannah Raschke hatten mit 1,15 den besten Notendurchschnitt. Besonderes soziales Engagement wurde mit Buchpreisen gewürdigt. Bilder, Videos, Anekdoten Bevor die 165 Schulabgänger ihre Abschlusszeugnisse bekamen, präsentierten sich die einzelnen Klassen mit Bildern, Liedern, Videos und allerlei Anekdoten aus den gemeinsamen Schuljahren, was für viele Lacher und Applaus sorgte. Die Lehrer sangen in einem eigens getexteten Lied über die Abschlussfahrten nach München, Hamburg, Amsterdam und an den Gardasee. „Unglaublich wie schnell die Zeit vergangen ist“, waren sich alle einig.

Vogelwiese war der Hit (HNA, 13.06.2018)

Sommerkonzert400 Besucher kamen zum Schulkonzert der Gesamtschule Battenberg
Von Willi Arnold BATTENBERG. Rund 400 Besucher waren zum Schulkonzert der Gesamtschule Battenberg in die Sporthalle gekommen, wo sie von 160 jungen Musikerinnen und Musiker bestens unterhalten wurden. Mit Blumen bedankte sich Schulleiter Reinhold Gaß schon zu Beginn bei den musikalischen Leiterinnen Cornelia Muth-Heldmann (Bläserklassen), Karin Schmidt (Streicherklassen) und Kerstin Böttcher (Chor AG), „weil Sie auch ein Teil ihrer Freizeit opferten, um dieses Konzert wieder durchführen zu können.“ Beifall in allen Variationen bekamen die Akteure nach jedem ihrer Vorträge. Die Palette reichte von anerkennendem Klatschen über Pfeifen bis hin zum rhythmischen Trampeln. Auch die Handys leuchteten auf. Insgesamt gab es für die Zuhörer in dem fast dreistündigen Konzert 45 Musikstücke zu hören, die fast alle Musikrichtungen abdeckten. Nachfolgend ein kleiner Überblick.Mit „Frère Jaques“, „Brunnenvariationen“, „Old Mac Donald had a Band“ und „Let’s play“ stellte sich die Bläserklasse 5 vor. Weiter ging es im Programm mit der Chor-AG 5 und den Titeln „Let us sing“, „Veo Veo“ und „Lollipop“. Dem folgte die Streicherklasse 5 mit „Bruder Jakob“, „Ode an die Freude“ „Kookaburra“ und „Atte Katte nuwa“.Mit den älter werdenden Jahrgängen steigert sich das Niveau noch weiter. Bevor die Bläserklasse 6 „Best of Bach, Beethoven und Brahms“ spielten, trugen einige Schüler die Viten der Komponisten vor. Beim „Can Can“ folgten die ersten Soli des Abends. Lyrisch begann dann die Chor-AG 6-7 beim Vortrag von „Greensleeves“. Es folgte„Red, Red Rose“ und der Hit von Rihanna „Stay“. Die Fußball- Weltmeisterschaft steht vor der Tür. Mit dem „Stadionfieber“ stimmte die Juniorband musikalisch darauf ein. Beim „Ob-la-di-Ob-la-da“ der Streicherklasse 7 gingen die Zuschauer klatschend mit und die Chor-AG 6-7 hatte starke Auftritte mit „The Power of Love“ und „Geiles Leben“. Hallelujah eröffnete Finale Mit dem „Hallelujah“ eröffnete das Streicherensemble der Klassen 8-10 das Finale und gemeinsam mit der Schulband gab es zum Abschluss die Filmmusik von „Game of Thrones“. Obwohl ihre Leiterin Cornelia Muth-Hellmann den Taktstock schon niedergelegt hatte, brachte die Schulband mit dem nicht enden wollenden „Auf der Vogelwiese“ noch mal richtig Stimmung in den Saal. Info: Nach dem Konzert ist vor dem Konzert: Das nächste Schulkonzert ist das Weihnachtskonzert am Montag, 17. Dezember.

Weitere Bilder gibt's in der Galerie!

Lesbisches Paar sorgt für Eklat (HNA, 06.06.2018)

IMG 2684Theaterstück an der Gesamtschule Battenberg macht Vorurteile und Klischees zum Thema
Von Erwin Strieder BATTENBERG.
Mit einem aktuellen gesellschaftspolitischen Thema konfrontierten Schüler des Jahrgangs 10 die Zuschauer bei zwei Theateraufführungen der Gesamtschule. 30 Jungen und Mädchen des Wahlpflichtkurses „Theater“ widmeten sich in den beiden jeweils 90-minütigen Aufführungen am Montag und Dienstag dem Thema „Homophobie“. Es handele sich um eine vollständige Eigenproduktion der Schüler, betonte Lehrerin Laura Köhler, die den Kurs in den vergangenen Monaten beim Einstudieren betreute. Vorlage für eine kleine Rahmenhandlung bot das von Udo Jürgens schon im Jahre 1974 präsentierte Lied „Ein ehrenwertes Haus“. In einem Mehrfamilienhaus leben in sieben einzelnen Wohnungen ganz durchschnittliche Bewohner: ein Ehepaar mit zwei Töchtern, eine neugierige Frau, eine Wohngemeinschaft mit drei jungen Frauen, eine attraktive Single-Frau, ein weiteres Ehepaar und ein AfD-Wähler. Spielszenen beleuchten das normale Leben in den einzelnen Wohnungen, zeigen ein Gemeinschaftsleben, das recht gut funktioniert. Dabei werden Meinungen, Einstellungen, Vorurteile, Klischees, Stärken und natürlich auch „Schwächen“ der Bewohner zu einer ganzen Reihe von Punkten deutlich und ausgesprochen. Schließlich zieht ein lesbisches Paar in das Haus ein und will heimisch werden. Es kommt zu einem Eklat, weil viele Mitbewohner Homosexualität nicht für normal und auch nicht tolerierbar halten. Die Hausgemeinschaft stimmt ab, ob „die Neuen“ im „ehrenwerten Haus“ bleiben dürfen oder zum Ausziehen aufgefordert werden sollen. Stoff zum Nachdenken wird reichlich dargeboten. Die Handlung spielt sich an ganz verschiedenen Stellen im weiten Rund der Aula ab, was die unterschiedliche Lage der sieben Wohnungen ausdrückt. Die jungen Akteure bewegen sich zwischen verschiedenen Plätzen der Handlung hin und her, sodass auch die Zuschauer sich oft umorientieren und in wechselnde Richtungen schauen müssen. In einem Chor wirken weitere Jungen und Mädchen mit, sodass alle Hausbewohner gleich von mehreren Akteuren dargestellt werden. Nach einer Unterschriftensammlung wird der Auszug des lesbischen Paares gefordert, was dann auch geschieht – so weit ist die Handlung eng an der musikalischen Vorlage orientiert. Doch dann werden aktuelle Texte zum Thema „Homosexualität“, zur vom Gesetzgeber beschlossenen „Ehe für alle“ und zur Situation von Homosexuellen in anderen Ländern vorgetragen. Die jungen Darsteller schließen ihre Vorträge ab mit einem Bekenntnis: „Wir tolerieren keine Homophobie!“ Zum Beginn und auch am Ende singt Julia Marczynski alias Udo Jürgens das Lied vom „ehrenwerten Haus“. Die jungen Laiendarsteller kamen ganz ohne Souffleure aus und hatten ihre Texte gut gelernt. Sie wirkten auch überhaupt nicht aufgeregt und setzten sich mit passender Mimik und Gestik fast schon professionell in Szene, sodass am Ende langer Applaus der verdiente Lohn für ihre Bemühungen war.

Weitere Bilder finden Sie in der Galerie!

Marvin Starck ist Schulsieger (HNA, 10.05.2018)

Erdkundewettbewerb 2018Geographie-Wettbewerb an der Gesamtschule
BATTENBERG. Auch im Schuljahr 2017/18 hat die Gesamtschule Battenberg an Deutschlands größtem Geographiewettbewerb für Schüler teilgenommen. Dabei erreichte Marvin Starck aus dem 8. Jahr gang nicht nur den Klassensieg, er setzte sich danach auch als Sieger der Gesamtschule gegen seine Mitschüler durch. Schafft Marvin den Landesentscheid in Hessen, so bietet sich ihm die Chance, sogar am Finale in Braunschweig teilzunehmen. Im Jahrgang 5/6 erreichte Laurin Feisel den ersten Platz vor Lena Schick, die Zweite wurde. „Diercke Wissen“ ist mit über 310 000 Teilnehmern Deutschlands größter Geographiewettbewerb und in jedem Jahr eine gefragte Veranstaltung für die Schulen in Deutschland sowie deutsche Schulen im Ausland. „Der Wettbewerb kann von Jahr zu Jahr mehr geographiebegeisterte junge Menschen gewinnen, was uns besonders freut. Geographiewissen zu vermitteln und Geographie zu wissen sind grundlegende Verpflichtungen für Lehrende und Lernende. Wir wollen dies durch einen interessanten Wettbewerb mit unserem Partner, dem Westermann Verlag, in bewährter Weise weiterhin unterstützen“, sag te Karl Walter Hoffmann, der 1. Vorsitzende des Verbandes Deutscher Schulgeographen (VDSG). (nh/off)

Im November in die Provence (HNA, 11.05.2018)

FRankreichaustausch Lambesc34 Schüler aus dem Collège Jean Guehenno in Lambesc besuchten die Gesamtschule BATTENBERG.
Nach einer langen Busfahrt von über 10 Stunden, war es endlich so weit: 34 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 bis 9 aus dem Collège Jean Guehenno in Lambesc (Provence, Frankreich) durften eine Woche in einer deutschen Gastfamilie in Battenberg ver bringen. Begleitet wurden die Schüler von ihren Lehrern Marie-Francoise Pirozzelli, Brigitte Flocmoine, Eric Loubet und Aline Delepaut. Neben dem Alltag in den Gastfamilien erhielten die französischen Schüler einen realistischen Einblick in das deutsche Schulsystem. Auf dem Programm standen, zusammen mit den Gastgebern aus der Gesamtschule Battenberg, auch verschiedene Ausflüge und Unternehmungen. So besichtigten die Schüler den Tierpark Edersee und das Mathematikum Gießen.
Sie hatten die Gelegenheit, in Willingen Schlittschuh zu laufen und ins Schwimmbad zu gehen. Sie fuhren auch nach Kassel zum Planetarium und zum Wissenschaftsmuseum. Durch den Besuch der französischen Gäste sind neue Freundschaften entstanden. Alle französischen Schüler haben ihren Aufenthalt in Deutschland sehr genossen. Nach einer für alle sehr spannenden und erlebnisreichen Woche freuen sich die Schüler der Gesamtschule Battenberg nun darauf, im November 2018 in die Provence zu fahren und ihre französische Gastfamilie in der schönen Region Provence-Alpes-Côte d´Azur zu treffen.
Zum Hintergrund: Die Gesamtschule Battenberg und das französische Collège Jean Guehenno möchten eine längerfristige Partnerschaft aufbauen, wie sie bereits mit dem Collège La Loge des Bois in Senonches, der Partnerstadt von Battenberg, seit langem besteht. (nh/off).